Whatchipalla in Khotang

Gokarna Rai ist geboren in Ost Nepal im Distrikt Khotang. Seinem Heimat Dorf in dem viele seiner Freunde und auch Familie leben ist er treu verbunden. Oft, wenn es die Zeit zulässt, nimmt er die beschwerliche Reise auf sich um “seine Leute” zu besuchen. Ich selbst war einige Zeit in Ost Nepal beim Volk der Rai zu Gast. Eine Erfahrung die mich geprägt hat und die eine erlebnisreiche Zeit war.

K640_bild 10K640_bild 113 seite 82K640_DSCI1444K640_bild 105 seite 78

 

 

 

 

 

 

Wir entschlossen uns zu helfen. Dort wo wenig Hilfe ankommt. Jenseits aller Touristenströme befindet sich das kleine Dorf Watchipalla im Khotang Distrikt, der sich südlich des Khumbu Gebietes befindet. Mehrere Tage braucht man um dort hin zu gelangen. Von Kathmandu fährt man eine gute Tagesreise mit dem Bus bis Beltar im Distrikt Udaipur. Dort machten wir Zwischenstation für eine Nacht. Ab hier gibt es keine befestigten Strassen und die Reise geht beschwerlich weiter. Mit einem Jeep fährt man mehrere Stunden Richtung Norden bis der Grenzfluss Dudh Kosi nach Khotang erreicht ist. Von hier aus geht es nur noch per Fuss weiter. Wir überquerten in einem kleinen Boot den Fluss, von wo aus es 12 Stunden immer hochwärts ging bis wir endlich Watchipalla erreichten. Schon die Reise dort hin war ein Abenteuer. Viele “Schaulustige” trafen wir, war ich doch der ertse Ausländer der jemals nach Watchipalla kam. Die Menschen begegneten mir mit Neugierde und einer riesen Portion Herzlichkeit. Waren sie auch noch so arm, auf eine Tasse Tee ins kleine Haus eingeladen zu werden, durfte man keineswegs ablehnen.

K640_bild 119 seite 88 ( geändert)K640_bild 137 seite 98K640_bild 134 seite 96K640_bild 131 seite 95

 

 

 

 

 

 

Watchipalla selbst ist ein sehr kleines Dorf und hat keine Schule. Die Kinder gehen, etwa eine Stunde Fussmarsch entfernt in die Schule von Chisapani. Dort ist viel Hilfe nötig. Es fehlt so gut wie an allem. Energie gibt es nicht, die Klassenräume sind kalt und Dunkel. Schulbücher sind teuer und viele der Eltern können sie nicht bezahlen. Die staatlichen Schulen sind kostenfrei in Nepal. Trotzdem können viele Kinder die Schule nicht besuchen. Die Menschen sind zu arm, denn Unterichtsmaterial und eine Schuluniform muss bezahlt werden. So sah ich viele Kinder die auf dem Feld mitarbeiten mussten.

K640_bild 2K640_bild 5K640_bild 4K640_DSCI4781

 

 

 

 

 

 

Die Menschen in Watchipalla leben von dem was sie anbauen. Mehr haben sie nicht. Handel und Verkauf ist so gut wie unmöglich, da die nächste Strasse, oder große Stadt Tage weit weg ist. Beim Besuch der Schule in Chisapani schilderte uns der Prinzipal von den Schwierigkeiten. Trotzdem aber konnte ich sehen mit wie viel Eifer die Lehrer und auch die Schüler dabei waren. Die Schulkinder dort sehen lernen als Privileg an, dies imponiert uns. Wir unterstützen die Schule so weit wir können.

K640_DSCI1388K640_DSCI4800

K640_DSCI1460K640_bild 7