Auf Höhenwegen zum Ama Dablam & Everest Basis Lager

Diese faszinierende Reise zum weltweit wohl schönsten Berg, der Ama Dablam, bietet herrliche Ausblicke und unvergessliche Landschaften. Begleitet von spektakulären Panoramen wandern Sie durch das Dudh Koshi Tal nach Namche Bazar. Sie besuchen das älteste Kloster der Region in Tengbuche und wandern weiter zum Basis Lager des höchsten Berges der Welt. Interessante Höhenwege und Hochgebirgspanoramen in seiner schönsten Pracht sowie eine außerordentliche kulturelle Vielfalt machen diese Tour zu einem einzigen Abenteuer.

Tag 1
Ankunft in Kathmandu

Abholung vom Flughafen und Transfer zum Hotel. Lassen Sie sich das leckere Abendessen schmecken, zu dem wir Sie einladen. Sie lernen Ihren Reisebegleiter kennen und können noch letzte Fragen erörtern.

Übernachtung Hotel mit (A)

Tag 2
Streifzüge durch Kathmandu

Diese Stadt hat von allen etwas. Trubel, Exotik, zahlreiche Tempel und Pagoden und nicht zuletzt herzerfrischende Bewohner, deren Gastfreundschaft kaum zu übertreffen scheint. Ziehen Sie los und erobern Sie Kathmandu. Gern bieten wir Ihnen eine, in deutsch geführte, organisierte Stadt Tour an. Sprechen Sie uns an bei Interesse. Mehr Infos hier….

Übernachtung Hotel (F)

Tag 3
Flug nach Lukla und Trekking nach Phakding (2610m)

Die imposante Himalaya Bergkette begleitet Sie während des kurzen Fluges nach Lukla. (in Flugrichtung links sitzen) Sie lernen Ihre Träger kennen, die schon auf uns gewartet haben. Nach einer kleinen Teepause starten wir, ein zum Einstimmen gemütliches Trekking, nach Phakding.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 4 Stunden

Tag 4
Trekking nach Namche Bazar (3440m)

Ein aufregender Tag, an dem es beständig höher geht, zum Sherpa Hauptort Namche Bazar. Nachdem wir den Sagamatha National Park betreten haben, überqueren wir eine der spektakulärsten und höchsten Hängebrücken der Region. Der letzte Tagesabschnitt, steil hinauf,  hat es noch einmal in sich.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 8 Stunden

Tag 5
Ruhetag in Namche Bazar

Heute steht die bessere Akklimatisation auf dem Programm. Mit Blicken zu den nahen Bergriesen begeben wir uns in aller Ruhe zum Everest View Hotel und wieder zurück.

Übernachtung Lodge (F/M/A)

Tag 6
Trekking nach Pangboche (4000m)

Das wohl schönste und bekannteste Kloster im Khumbu liegt auf unserem Weg in Tengbuche. Noch dazu bietet der Ort einen perfekten Blick auf  Everest und Lhotse. Von hier aus laufen wir durch einen schönen Rhododendrenwald bis zum Imja Fluss den wir überqueren und weiter hinauf, etwa eine Stunde, bis Pangboche erklimmen.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 8  Stunden

Tag 7
Ausflug zum Ama Dablam Basis Lager (4290m) 

Zum Tagesanfang folgen wir ein Teil des Weges in Richtung Everest. Auf abenteuerlichen Wegen überqueren wir den Imja Fluss und passieren die Hillary Chörten mit unvergesslich schöner Aussicht auf die Mutter der Berge, wie Ama Dablam übersetzt, bedeutet. Noch etwa eine Stunde und das Basis Lager mit seinen vielen wehenden bunten Gebetsfahnen ist erreicht. Wir nehmen uns Zeit zum verweilen und betrachten, bevor es wieder zurück nach Pangboche geht.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 8 Stunden

Tag 8
Trekking Dingbuche (4312 m) 

Abwechslungsreiche Landschaften auf interessanten Höhenwegen erwarten uns heute auf der Etappe bis Dingbuche. Am Rest des Tages bleibt genügend Zeit zum ausruhen und entspannen.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 4 Stunden

Tag 9
Trekking nach Labuche (4910m)

Vorwärts durch eher karge Flora, aber mit atemberaubenden Blicken, nähern wir uns dem Thukla Pass, einen mit vielen kleinen Chörten versehenen Platz, an dem an die am Everest verstorbenen Menschen erinnert wird.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 8 Stunden

Tag 10
Trekking nach Gorak Shep (5140m) & Everest Basis Lager

Die Höhe macht sich bemerkbar auf dem eher kurzen Weg nach Gorak Shep, wo wir eine Tee Pause einlegen und uns ausruhen. Der endlos scheinende Weg zum Everest Basis Lager fällt schwer. Meter für Meter kämpfen Sie sich voran. Doch alle Mühen lohnen. Auch wenn im Basis Lager direkt der Gipfel nicht zu sehen ist, sind Sie eingekesselt von den höchsten Bergen der Welt. Unbeschreiblich fantastisch ist die Natur um Sie herum. Erschöpft, doch rund herum zufrieden kehren Sie wieder in Gorak Shep ein.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 5 Stunden plus Basis Lager etwa: 8 Stunden

Tag 11
Besteigung des Kala Pattar (5550m)

Noch vor Sonnenaufgang ziehen wir los, einen scheinbar einfachen Pfad in Richtung Gipfel. Blicke weit über den Khumbu Gletscher hinaus ins Tal und Berge so weit das Auge reicht erfreuen Sie nach erfolgtem Aufstieg. Wir verlassen diesen wunderschönen Ort und wandern nach Pheriche oder Pangboche.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 8 Stunden

Tag 12
Trekking nach Namche Bazar (3440m)

Wesentlich leichter fällt das wandern und der Weg zurück nach Namche Bazar, was mit einigen Annehmlichkeiten auf Sie wartet. Gönnen Sie sich einen leckeren Kaffee und ein Stück Kuchen in der Helmers Bakery.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 6 Stunden

Tag 13
Trekking nach Lukla (2840m)

Ein langer, aber interessanter Weg auf bekannten Pfaden durch malerische Sherpa Dörfer und eine großartige Landschaft fast nur Bergab. Am Ende des Tages geht es noch einmal Bergauf bis Lukla und unsere Tour endet hier.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 9 Stunden

Tag 14
Rückflug nach Kathmandu

Wir starten mit dem Flugzeug wieder in den Trubel Kathmandus. Die Berge in all ihrer Pracht ziehen am kleinen Flugzeug Fenster noch einmal an Ihnen vorbei. Rest des Tages ist Freizeit.

Übernachtung Hotel (F)

Tag 15
Reservetage und Freizeit in Kathmandu 

Die folgenden Tage dienen als Sicherheitspuffer, sollte Wetterbedingt, der Lukla Flug verschoben wurden sein. Nutzen Sie die Möglichkeit das Kathmandu Tal zu erobern. Zahlreiche Möglichkeiten bieten sich an. Gern helfen wir Ihnen weiter und organisieren bei Interesse. Oder wie wäre es mit einem Ausflug in den Dschungel Nepals, nach Chitwan? Detail Infos hier…

Übernachtung Hotel (F)

Tag 16
Freie Zeit in Kathmandu 

Für den der es gern etwas ruhiger mag sind Bhaktapur und das kleine Newar Örtchen Panauti eine gute Alternative. Auch dies ist bei uns fakultativ buchbar.

Übernachtung Hotel (F)

Tag 17
Freie Zeit in Kathmandu 

Kathmandu ist durchaus lebhaft. Indra Chowk und Asan Tole sind leicht von Ihrem Hotel aus zu erreichen. Buntes Marktreiben, exotisches Flair und der normale nepalesische Alltag erwartet Sie.

Übernachtung Hotel (F)

Tag 18
Heimreise

Pünktlich vor Abflug bringen wir Sie zum Flughafen. Wir hoffen Sie hatten eine tolle Zeit in Nepal und würden uns freuen Sie einmal wieder hier zu begrüßen.

Inklusive                                                   Extras        

  alle Transfers wie beschrieben                             int. Flug (etwa 650 – 800 Euro)

  Zwei Inlandflüge & Airport Tax                               Visakosten Nepal 

  Übernachtung mit (F) in Kathmandu                      persönliche Ausgaben 

  engl. sprechender Trekking Guide                          Reise Versicherungen

     (deutschsprechend auf Anfrage)                             EZ Zuschlag (Kathmandu)

  Vollverpflegung beim Trekking                               alk. – und Softgetränke

  ÜN in einfachen Lodgen beim Trekking                Gebühren Übergepäck (nat. Flug)

  Träger beim Trekking                                                Trinkgelder

  Trekking Permit & Tims Card

  Crew Krankenversicherung

  1 T Shirt & Cap p. P.                  

-

Kurz Details

Beste Reisezeit:                             März / April & September bis einschl. November

Schwierigkeitsgrad der Tour:    mittelschweres Trekking

Höchster Punkt:                             5550 Meter Kala Pathar

EZ Zuschlag:                                   100 Euro

-

Preis:

Gruppengröße:   min. 2 / max. 10 Personen  pro Person: 1540 Euro

Individuell buchbar für 2 Personen

Preis für Einzelperson auf Anfrage

Geführte Stadtbesichtigung fakultativ buchbar

Tour als PDF Datei zum herunterladen

K640_35

K640_DSC_0054

K640_4

K640_39

K640_DSC_0111

K640_19

K640_IMG_3225

K640_bild 45 auf seite 37

K640_DSCI6015