Besteigung des Mera Peak 6461m

Malerische Dörfer, mit einem Einblick auf die reiche Kultur der Region und eine fantastische Natur begleiten Sie während der Tour zu einem der schönsten Gipfel die man im Rahmen einer Trekkingtour besteigen kann.

Fünf der Top 8000′ter Berge – Everest, Cho Oyu, Makalu, Kanchenjunga und Lhotse – kann man hautnah sehen vom Mera Peak aus und ist für passionierte Trecker, die davon träumen einmal auf einem Himalaya Gipfel zu stehen bestens geeignet. Sorgfältig, vor allem unter dem Aspekt einer optimalen Höhenanpassung haben wir die Route konzipiert.

Auf längeren und wenig frequentierten Wegen mit allmählichen Anstiegen erleben Sie die gewaltige Natur um Sie herum und erforschen eine der noch wenig begangenen Gegenden im Hinku Tal.

Tag 1
Ankunft in Kathmandu

Abholung vom Flughafen und Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit haben Sie schon jetzt die Möglichkeit etwas die Stadt zu erkunden.  Am Abend lernen Sie Ihren Guide kennen und Ihre Ausrüstung wird gecheckt.

Übernachtung im Hotel (F)

Tag 2
Freier Tag in Kathmandu

Eine gute Gelegenheit sich eventuell noch fehlende Ausrüstung zu besorgen. Kathmandu ist auch ein Einkaufsparadies. Oder aber Sie machen sich auf Entdeckerschritten in eine aufregende und interessante Stadt. Gern organisieren wir Ihnen eine geführte Stadtbesichtigung.

Übernachtung im Hotel (F)

Tag 3
Flug nach Phablu und Trekking nach Thaksindo (2950m)

Gleich ganz zeitig am Morgen brechen wir auf zum Inland Flughafen und fliegen, etwa 45 Minuten in das Solu Khumbu, bis Phablu. Hier treffen Sie auch auf die restliche Crew. Der hügelige Weg, durch mehrere Seitentäler führt Sie durch die kleinen Orte Chewang mit einem kleinen Kloster und Beni. In Ringmo kommen wir auf die normale Trekking Route die von Jiri kommt und wandern diese weiter über den Thaksindo La in das Haupt Everest Gebiet bis Thaksindo.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit: etwa 6 Stunden

Achtung!

Sollte wetterbedingt kein Flug nach Phablu möglich sein, werden wir mit dem privaten Jeep die Strecke bewältigen. Dies benötigt natürlich weitaus mehr Zeit (bis zu 10 Stunden). Dann werden wir an diesem Tag in Phablu übernachten und den folgenden Tag die Tour weiter gehen. Reservetag ist berücksichtigt.

 

Tag 4
Trekking nach Kharikhola (2020m) via Nuntalla
Wir starten unseren Tag heue zunächst mit einem langen Abstieg (1300 Meter) hinab, durch Nuntalla, zum Dud Khosi (Milch Fluss). Auf einer imposanten, langen Hängebrücke überqueren wir den tosenden Fluss und erreichen auf der anderen Seite den kleinen Ort Jubhing. Dem Fluss nordwärts folgend erreichen wir gemütlich unsere Lodge.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 6 Stunden

Tag 5
Trekking nach Pangkongma (2860m)
Reichlich Manisteinmauern, Chörten und Gebetsfahnen begleiten uns im buddhistisch geprägtem Gebiet.  Stetig an Höhe gewinnend bahnen wir uns heute die Wege durch subtropische Natur und schöne Wälder. Ein recht kurze und erholsame Etappe, die wir schon am späten Mittag in der Lodge beenden.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit: etwa 4 Stunden

Tag 6
Trekking nach Ning So (2850m)
Ein schöner Trekkingtag, der mit dem Aufstieg zum Pangkongma La Pass (3175m) beginnt. Nach einigen Stunden ist es heute so weit, zum ersten Mal sehen wir den Mera Peak. Steil geht es dann wieder hinab nach Sibuje. Bevor wir Ning So, einen kleinen Ort, erreichen wandern wir weiter durch ein bewaldetes Flusstal.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit: etwa 5 Stunden

Tag 7
Trekking nach Jungle Camp (3150m)
Heute wird steil hinauf gestartet. Ein kleines Teehäuschen zum Verweilen auf eine kleine Rast bietet eine unglaublich schöne Aussicht auf die umliegenden Berge. Noch ein kleines Stück geht es für uns weiter nach oben, bevor es dann, typisch für Nepal, wieder steil bergab geht. Jetzt werden wir erst einmal mit einem köstlichen Mittag verwöhnt und folgen dann einem Pfad durch Wald mit einigen steilen Abschnitten. Zum Tagesende überqueren wir den Fluss und kommen in der heutigen Unterkunft an.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 7 Stunden

Tag 8
Trekking nach Kotay (3650m)
Auf geht es in das Hinku Tal, entlang am Hinku Fluss durch urige Rhododendrenwälder. Allmählich kommen wir immer höher inmitten der faszinierenden Natur des Zum Tagesende laufen wir auf einem Geröllfeld in unbewohnten Gebiet, wo es nur einige Lodgen gibt.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 6 Stunden

Tag 9
Trekking nach Tagnag (4350m)
Der Wald lichtet sich und das Tal, wo wir heute weiter wandern wird offener. Hier, im oberen Hinku Tal gibt es keine Dörfer, sondern meist nur Weiden auf denen Yaks, Ziegen und Schafe sich tummeln. In Gondishung, einer ganz kleinen Siedlung verweilen wir zur Mittagspause. Eine schöne alte Manimauer lässt sich bestaunen, ebenso wie eine über 200 Jahre alte Gomba hinter Gondishung. Vielleicht ist es hier gut gegeben eine kleine Puja für eine erfolgreiche Mera Peak Besteigung abzuhalten. Etwa noch eine Stunde über eine Moräne und wir erreichen unsere Übernachtungs Lodge für die nächsten 2 Nächte.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 7 Stunden

Tag 10
Akklimatisierung in Tagnag
Wir nutzen den Tag um uns besser an die, auch noch kommende ungewohnte Höhe zu akklimatisieren. Spektakuläre Ausblicke eröffnen sich uns auf den Kusum Kanguru und unserem weiteren Weg zum Mera Peak, auf unserem Ausflug zum Shartemba Go, wie der kleine “Hügel” hier genannt wird. Etwa 5 Stunden wird der Ausflug dauern, so dass zurück in Tagnag noch Zeit bleibt um noch einige Techniken für den Mera Peak mit unserem Guides zu üben.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A)

Tag 11
Trekking nach Khare (4880m) Mera Peak Bace Camp
Atemberaubende Landschaften und ein glasklarer Gletschersee – das ist was Sie heute erwartet. Das Mera Peak Basis Lager in der Nähe von Khare ist nicht weit, jedoch auch wegen der Höhe anstrengend über einen Aufstieg zum Hochtal über eine Moräne zu erreichen.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 6 Stunden

Tag 12
Akklimatisierung in Khare
Die nächsten Tage werden es in sich haben. Deshalb machen wir heute einen eher “ruhigen ” Tag. Oberhalb Khares, gibt es eine interessante Tageswanderung auf dem Rücken der Moräne mit gutem Ausblick zum Ziel, dem Mera Peak. Das ist eine gute Variante sich besser an die Höhe anzupassen. Wieder zurück in der Lodge, wird der Climbing Guide mit Ihnen Techniken und Sicherheitsverfahren für die Besteigung üben.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 5 Stunden

Tag 13
Aufstieg zum Mera La  (5415m)
Wir verlassen Khare und steigen einen steilen Hang mit Geröll oder auch Schnee zum unteren Teil des Mera Gletschers. Es ist anstrengend, keine Frage, aber fantastische Rundumblicke geben dem ganzen eine angenehmere Note. Über den Gletscher bahnen wir uns weiter den Weg über den Mera La Pass in das Hongu Tal. In den Weiten des Passes gibt es viele Möglichkeiten unsere Zelte aufzuschlagen und das wohlverdiente Essen, was unsere Crew frisch zubereitet zu sich zu nehmen und nach den Strapazen etwas zu entspannen.
.

Übernachtung im Zelt (F/M/A) Wanderzeit etwa: 5 Stunden

Tag 14
Weiter geht es zum High Camp (5800m)
Ein gutes Stück weiter zum Mera Peak Gipfel, natürlich stets hinauf, werden wir heute kommen. Blicke in den nördlichen Himalaya öffnen sich auf die Eisriesen der Umgebung, wie Makalu, Everest und Lhotse. Den restlichen Tag, nachdem die Zelte aufgebaut wurden, verbringen wir mit etwas ausruhen bevor es am nächsten Tag zum Gipfel gehen soll.
.

Überachtung im Zelt (F/M/A) Wanderzeit etwa: 5 Stunden

Tag 15
Besteigung des Mera Peak (6461m) & Abstieg nach Khare (4880m)
Gipfeltag – ein langer und anstrengender Weg liegt vor uns, der quasi schon in der Nacht beginnt. Wir schnallen die Steigeisen an und laufen, noch im dunklen ein gutes Stück über den Gletscher, der leicht an Höhe ansteigt. Die letzten Meter zum Gipfel werden steil sein und erfordern das wir uns an das von der Crew angebrachte Fixseil befestigen. In dem Fall, dass sehr viel Schnee liegt, werden wir nach Absprache den leichteren, etwas tieferen Südgipfel erklimmen. Ihr Guide wird gemeinsam mit Ihnen diese Entscheidung erörtern und gegeben falls treffen. Von jeder der beiden Spitzen haben Sie jedoch ein unvergleichliches Panorama auf die höchsten Gipfel der Welt. Es ist geschafft, Sie stehen am Gipfel. Eine super Leistung ist vollbracht. Nehmen Sie sich die Zeit die Sie brauchen um dies alles zu genießen und Fotos zu machen. Doch dann wird es Zeit wieder abzusteigen. Vorerst zu unserem Hochlager, wo sicher ein heisser Tee sehr gut tun wird. Die Crew kümmert sich um den Zeltabbau und Sie gehen weiter, immer tiefer kommend, bis nach Khare. Ein langer Tag geht zu Ende.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 12 – 14 Stunden

Tag 16
Reservetag
Nicht immer spielt das Wetter mit. So behalten wir uns den heutigen Tag als Reserve vor, sollte es gestern mit dem Gipfelsturm nicht geklappt haben. Ansonsten haben Sie den Tag um in Ruhe an das Geschaffte nachzudenken, sich auszuruhen und entspannen.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A)

Tag 17
Trekking nach Kothe (3600m)
Entlang des Hink, flussabwärts, erfreuen wir uns heute auf einen leichten Wandertag durch das wunderschöne Hinku Tal nach Kothe an einer Waldes Lichtung.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 5 Stunden

Tag 18
Trekking nach Chetrala via Tuli Kharka (3590m)
Wir verlassen das ruhige Hinku Tal, durch einen üppig bewachsenen Wald. Gelegentlich sehen wir die gewaltige und beeindruckende Südwand des Berges, den wir vor ein paar Tagen bestiegen haben. Ein angenehmer leichter Tag, der aber noch einmal etwas länger wird, erwartet Sie.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 7 Stunden

Tag 19
Trekking nach Lukla (2840m)
Ein kleines Stück geht es erst wieder hinauf zum Zatrwa La, ehe es dann endgültig weit nach unten nach Lukla geht. Der kleine Ort wartet mit einigen Annehmlichkeiten, die Sie eventuell die letzten Tage vermisst haben. Am Abend verabschieden wir uns von der Crew, die bis auf den Guide, in Lukla bleiben werden. Wir hoffen wunderschöne Tage, wenn auch nicht immer leicht verbracht, liegen hinter Ihnen.
.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 7 Stunden

Tag 20
Flug nach Kathmandu
Wir rüsten uns zum Abflug nach Kathmandu. Ein weiteres kleines Abenteuer ist der Flug vom kleinen Bergflughafen in Lukla, entlang der Himalayakette in die Hauptstadt, sicherlich. In Kathmandu angekommen, können Sie die restliche Tageszeit ganz nach Ihren Wünschen verbringen.
.

Übernachtung im Hotel (F)

Tag 21
Seightseeing, einkaufen oder Relaxen
Was immer Sie auch heute unternehmen möchten, es ist Ihre Entscheidung. Der Tag heute und morgen in Kathmandu dient als Sicherheitspuffer, sollte wetterbedingt, der Lukla Flug verschoben wurden sein. Nutzen Sie die Möglichkeit das Kathmandu Tal zu erobern. Es gibt so viel interessantes zu sehen und entdecken. Gern helfen wir Ihnen weiter und organisieren bei Interesse eine geführte Stadttour.
.

Übernachtung im Hotel (F)

Tag 22
Noch ein Tag in Kathmandu

Wie wäre es mit einem Ausflug nach Bhaktapur oder Patan mit seinen schönen Königsplätzen?

Übernachtung im Hotel (F)

Tag 23
Heimreise

Ein, wie wir hoffen, wunderschöner Urlaub findet heute sein Ende. Wir begleiten Sie zum internationalen Flughafen und wünschen eine angenehme Heimreise.

Info

Diese Tour ist sehr anspruchsvoll. Eine sehr gute Kondition und Trittsicherheit verbunden mit Hochtouren Erfahrung ist zwingend erforderlich. 

Während der Besteigung des Mera Peaks ist außer Ihrem Guide, der Sie während des Trekking begleitet, auch ein professioneller und lizensierter Climbing Guide mit dabei, der auch die Fix Seile für das Klettern zum Gipfel anbringen wird. 

Bevor es zum Gipfel hinauf geht, bekommen Sie eine Einführung und ein kleines Bergtraining. Natürlich hat unser Berg Guide diese Tour schon oft unternommen und hat somit ausreichend Erfahrung. Auch bei nicht so geübten Bergsteigern wird er helfen beim absichern und ebenso ein sorgsames Auge auf Sie werfen. 

Ihre persönliche Kletter-und Eisausrüstung, wie Eispickel, Karabiner Haken, Helm und Steigeisen müssen Sie selbst mitbringen. In Kathmandu oder in Khare haben Sie die Möglichkeit diese Dinge gegen eine Gebühr auszuleihen.  

Die Zeltausrüstung, wie Toilettenzelt, Küchenzelt und Verpflegung stellt Nepal Himalaya Reisen. 

Da Sie sich mehrere Tage in ungewohnt großen Höhen aufhalten und während der Mera Peak Besteigung über 6000 Höhenmetern kommen, raten wir vor Ihrer Reise Ihren Hausarzt zu konsultieren. 

Temperaturen weit unter null Grad (“normal” sind um die minus 10 Grad im November) können Sie erwarten. Die Temperaturen sind natürlich Wetterabhängig. Anzuraten ist jedoch ein Schlafsack von minus 20 Grad im Komfort Bereich zu nutzen. Isomatten werden von uns gestellt. Passende Schlafsäcke können Sie über nd in Kathmandu ausleihen.

−−−−−−−−−−−−−

Ausrüstung die Sie benötigen:
• Schlafsack -20 Grad im Komfortbereich
• Steigeisenfeste Kletterschuhe
• warme Hochtouren Bekleidung
• Eispickel
• Steigeisen
• Karabiner Haken

Inklusive                                                   Extras        

  alle Transfers wie beschrieben                                int. Flug (etwa 650 – 800€)

  Airport Tax                                                                   Visakosten Nepal

  Übernachtung mit (F) in Kathmandu                      Persönliche Ausgaben

  engl. sprechender Trekking Guide                          Reise Versicherungen

      (deutschsprechend bei Verfügbarkeit                    EZ Zuschlag (Kathmandu)

  Vollverpflegung beim Trekking                                alk. – und Softgetränke

  ÜN in einfachen Lodgen beim Trekking                 Gebühren Übergepäck (nat. Flug)

  Träger beim Trekking                                                Trinkgelder

  Baruntse NP Eintritt                                                 persönliche Kletter Ausrüstung

  Flug Kathmandu – Phablu                                      Eispickel, Steigeisen, Gurt usw.

  Pasang Lamu Gebühr (ehemalig TIMS)

  Flug Lukla – Kathmandu

  Crew Krankenversicherung

  extra Träger Mera Peak & Küchencrew

  einfache lokale Kost bei Besteigung

  Tee & Wasser bei Besteigung

  lizensierter Kletter Guide

Peak Permit, erforderliche Crew Versicherungen

Zeltausrüstung & Besteigung Seile

Satelliten Telefon

·

Kurz Details

Beste Reisezeit:                             März / April & September bis einschl. November

Schwierigkeitsgrad der Tour:     sehr anspruchsvolles Trekking

                                                          Hochtouren Erfahrung ist notwendig

Höchster Punkt:                             6461 Meter Mera Peak

EZ Zuschlag:                                   150 Euro (Zimmer in Kathmandu)

·

Preis:

Gruppengröße:   min. 4 / max. 10 Personen

pro Person im Frühjahr:      2480 Euro

pro Person im Herbst:         2370 Euro

Individuell buchbar für 2 Personen

Preis für Einzelperson auf Anfrage

Geführte Stadtbesichtigung optional buchbar

IMG_4867

IMG_4871

_MG_4847

IMG_4876

IMG_4915

IMG_4872

IMG_4876

IMG_4882

IMG_4890

IMG_4889

IMG_4924

IMG_4918IMG_4879

IMG_4911

IMG_4916