Über zwei Pässe auf zwei Gipfel – Zweifaches Abenteuer in der Everest Region

Vielleicht ist diese Tour – über zwei Pässe zu zwei Bergen – ein lang gehegter Traum von Ihnen? Ideal ist sie für Wanderer die etwas mehr Herausforderung suchen und “abseits der ausgetretenen Pfade” bleiben möchten.

Bekannt für eine Reihe von heiligen und schönen türkisblauen Seen im Gokyo-Tal, den berühmten Cho La- und Reno La Pass, führen uns die Wege durch die hochalpine Region.

Sitz der Götter, nennen die Einheimischen Sherpa, ihre Berge. Der Gokyo Ri und der weniger bekannte Sundar Peak der oberhalb des Bergsteiger Ortes Thame gelegen ist und noch als kleiner Geheimtip zählt, sind zwar „nur“ Aussichtsberge, aber göttlich ist die Aussicht von Ihren Gipfeln auch.

Tag 1
Ankunft in Kathmandu
Abholung vom Flughafen und Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit haben Sie schon jetzt die Möglichkeit etwas durch Thamel zu bummeln. Lassen Sie sich das leckere Abendessen schmecken, zu dem wir Sie einladen. Sie lernen Ihren Reisebegleiter kennen und können noch letzte Fragen erörtern.

Übernachtung in Hotel (A/-/-)

Tag 2
Flug nach Luka und Trekking nach Phakding (2610m)
Die imposante Himalaya Bergkette begleitet Sie während des kurzen Fluges nach Lukla. (in Flugrichtung links sitzen) Sie lernen Ihre Träger kennen, die schon auf uns gewartet haben. Nach einer kleinen Tee Pause starten wir, ein zum Einstimmen gemütliches Trekking, nach Phakding. Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 4 Stunden
Tag 3
Trekking nach Namche Bazar (3440m)
Ein aufregender Tag, an dem es beständig höher geht, zum Sherpa Hauptort Namche Bazar. Nachdem wir den Sagamatha National Park betreten haben, überqueren wir eine der spektakulärsten und höchsten Hängebrücken der Region. Der letzte Tagesabschnitt, steil hinauf, hat es noch einmal in sich.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit: etwa 8 Stunden

Tag 4
Ruhetag in Namche Bazar
Heute steht die bessere Akklimatisation auf dem Programm. Mit Blicken zu den nahen Bergriesen begeben wir uns in aller Ruhe zum Everest View Hotel oder nach Khumjung und wieder zurück.

Übernachtung in Lodge (F/M/A)

Tag 5
Trekking nach Pangbuche (4000m)
Das wohl schönste und bekannteste Kloster im Khumbu liegt auf unserem Weg nach Tengbuche. Noch dazu bietet der Ort einen perfekten Blick auf Everest und Lhotse. In aller Ruhe haben Sie Zeit das Kloster zu besichtigen. Von hier aus laufen wir durch einen schönen Rhododendren Wald bis zum Imja Fluss den wir überqueren und weiter hinauf, etwa eine Stunde, gehen bis Pangboche.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit: etwa 8 Stunden

Tag 6
Ausflug zum Ama Dablam Basis Lager (4290m)
Zum Tagesanfang folgen wir ein Teil des Weges in Richtung Everest. Auf abenteuerlichen Wegen überqueren wir den Imja Fluss und passieren die Hillary Chörten mit unvergesslich schöner Aussicht auf die Mutter der Berge, wie Ama Dablam übersetzt, bedeutet. Noch etwa eine Stunde und das Basis Lager mit seinen vielen wehenden bunten Gebetsfahnen ist erreicht. Wir nehmen uns Zeit zum Verweilen und betrachten, bevor es wieder zurück nach Pangboche geht.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit: etwa 8 Stunden

Tag 7
Trekking nach Dingbuche (4312m)
Abwechslungsreiche Landschaften auf interessanten Höhenwegen erwarten uns heute auf der Etappe bis Dingbuche. Am Rest des Tages bleibt genügend Zeit zum Ausruhen und entspannen.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 4 Stunden

Tag 8
Ruhe – und Akklimatisierung Tag
Akklimatisierung muss sein, so machen wir heute einen Ausflug nach Chukung (4715m), in aller Ruhe versteht sich. Es gibt nicht allzu große Anstiege, aber die Höhe fordert ihren Tribut. Unterwegs sehen wir den Iceland Peak, Nuptse und den 8000′ter Lothse.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 6 Stunden

Tag 9
Trekking nach Labuche (4910m)
Es geht immer höher hinauf, durch eine karge Flora, aber einen mit gigantischen Bergblicken versehenen Weg. In Thukla am Pass machen wir Mittagspause, die wir uns verdient haben. Kleine Chörten stehen am Pass. Es ist die Gedenkstätte der am Everest verstorbenen Bergsteiger.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 8 Stunden

Tag 10
Trekking nach Dzongla (4800m)
Der Tag gestern hat einiges gefordert, dafür geht es heute meistens gerade aus auf einem schönen Panoramaweg mit fantastischen Blicken auf Ama Dablam und Taboche Peak.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 5 Stunden

Tag 11
Trekking nach Dragnak (4698m) via Chola Pass (5368m)
Heute ist einer der anspruchsvollsten Tage der Tour. Der Pass Weg ist sehr steil und fordert einiges von Ihnen ab. Betonen muss man kaum noch das dafür die Landschaft um Sie herum einiges an Highlights zu bieten hat. Wir werden uns Zeit nehmen und viele Pausen zum Trinken unterwegs einlegen.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 8 Stunden

Tag 12
Trekking nach Gokyo (4790m)
Die Höhe nimmt wieder etwas ab. Wir überqueren den Ngujupa Gletscher und kommen zum ersten von den heiligen Seen im Gokyo Tal. Wenig später erreichen wir Gokyo am See Dudh Pokhari. Der Nachmittag steht im Zeichen der Akklimatisierung. In Richtung Ngozumba Gletscher wandern wir in höhere Gefilde, erfreuen uns am herrlichen Panorama und gehen zurück zur Lodge. Oder Sie machen sich auf den Weg die heiligen Seen zu besuchen.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 5 Stunden

Tag 13
Auf gehts zum Gipfel des Gokyo Ri (5357m)
Ein anstrengender Tag. Wieder machen wir uns sehr zeitig auf den Weg um den Gokyo Ri zu besteigen. Reich belohnt werden Sie jedoch vom Gipfel mit Blicken auf das großartige Himalaya Bergpanorama. Fast zum Anfassen, so nah, sehen Sie den Everest (8845m), Cho Oyo (8153m), Lhotse (8501m) und den Makalu (8463m).

Übernachtung im Zelt (F/M/A) Wanderzeit etwa: 7 Stunden

Tag 14
Trekking nach Lunden (4368m) via Renjo La Pass (5355m)
Ein langer Tag der in den frühen Morgenstunden beginnt. Am Renjo La Pass erwartet Sie eine überwältigende Aussicht auf viele schneebedeckte Berge die zu den höchsten der Welt gehören. Am Ende des Tages geht es wieder etwas weiter hinab nach Lunden. Heute gibt es unterwegs keine Lodgen, so, dass wir Lunch Pakete mitnehmen.

Überachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 8 Stunden

Tag 15
Trekking nach Thame (3830m)
Heute wandern wir, meist bergab, auf der alten Handelsroute die früher genutzt wurde um Salz und auch Getreide von Tibet nach Nepal zu bringen zum kleinen Ort Thame, welches eingebettet in schöne Alpwiesen ist.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 5 Stunden

Tag 16
Besteigung Sundar Peak (5360m)
Der Sundar Peak ist noch recht unbekannt als Besteigungs Berg oberhalb von Thame und somit sehr wenig frequentiert. Deshalb ist er jedoch nicht leicht zu besteigen. Technisch nicht schwer, jedoch gut 1500 Höhenmeter müssen überwunden werden. Dafür gibt’s beste Aussichten ins Everest Gebiet.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 7 Stunden

Tag 17
Trekking nach Namche Bazar (3440m)
Vorbei an Mani Mauern und dem kleinen Dorf Phurte wandern wir im so typische nepalesischen bergauf und ab wieder in den Sherpa Hauptort Namche Bazar.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 7 Stunden

Tag 18
Trekking nach Luka (2840m)
Ein langer, aber interessanter Weg auf bekannten Pfaden durch malerische Sherpa Dörfer und eine großartige Landschaft fast nur Bergab. Am Ende des Tages geht es noch einmal Bergauf bis Lukla und unsere Tour endet hier.

Übernachtung in Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 9 Stunden

Tag 19
Rückflug nach Kathmandu
Nicht verpassen in Flugrichtung rechts zu sitzen. So haben Sie bei guter Sicht noch einmal einen grandiosen Blick auf die Himalaya Bergkette. Zurück in Kathmandu ist der Rest des Tages Freizeit.

Übernachtung im Hotel (F/-/-)

Tag 20
Reservetage in Kathmandu
Die folgenden Tage dienen als Sicherheitspuffer, sollten wetterbedingt Flüge aus/von Lukla verschoben werden. Nutzen Sie die Möglichkeit das Kathmandu Tal, was ausserordentlich viel zu bieten hat, zu erobern. Wie wäre es den Palast einer lebenden Kindsgöttin (Kumari) zu sehen oder eine buddhistische Tempelanlage voller Affen? Der größte Stupa außerhalb Tibets, gerade fertig restauriert nach dem schrecklichen Erdbeben, wartet auf Sie. Das größte Hindu Heiligtum, der Pashuapathi Tempelkomplex ist auch einen Besuch wert. Die Stadt ist kontrastreich und pulsierend. Gern helfen wir Ihnen weiter und organisieren (optional) für Sie eine geführte Besichtigung Tour, auch deutschsprechend.

Übernachtung im Hotel (F/-/-)

Tag 21
Ausflüge im Kathmandu Tal
Für den der es etwas ruhiger mag sind Bhaktapur oder das kleine Newar Örtchen Panauti eine gute Alternative. Wunderbare Tempel, Schreine und Pagoden mit filigranen Holzschnitzereien erwarten Sie in Bhaktapur der alten Königsstadt. Auch die kleine Altstadt rings um den Platz hat trotz, zum Teil stärkerer Beschädigungen nach dem Erdbeben nichts von seinem Charme verloren. Es gibt genügend Zeit in Ruhe alles anzusehen. Optional auch mit uns geführt möglich. Informieren Sie uns bei Interesse. Panauti das kleine Örtchen was in seinem Kern noch sehr traditionell ist, kann man auch leicht mit einem Local Bus erreichen.

Übernachtung im Hotel (F/-/-)

Tag 22
Heimreise 

Wir hoffen Sie hatten eine angenehme Reise mit viel Erlebnissen und begleiten Sie zum Flughafen . Wir wünschen einen guten Flug und hoffen Sie behalten uns in guter Erinnerung oder kommen vielleicht einmal wieder.

Inklusive                                                   Extras        

  alle Transfers wie beschrieben                                int. Flug (etwa 650 – 800€)

  Airport Tax                                                                   Visakosten Nepal

  Übernachtung mit (F) in Kathmandu                      Persönliche Ausgaben

  engl. sprechender Trekking Guide                          Reise Versicherungen

      (deutschsprechend auf Anfrage)                            EZ Zuschlag (Kathmandu)

  Vollverpflegung beim Trekking                                alk. – und Softgetränke

  ÜN in einfachen Lodgen beim Trekking                 Gebühren Übergepäck (nat. Flug)

  Träger beim Trekking                                                Trinkgelder

  Trekking Permit & Tims Card

  Flug Kathmadu – Lukla- Kathmandu

  Crew Krankenversicherung

  1 Tshirt & Cap p. P.

-

Kurz Details

Beste Reisezeit:                                 März / April & September bis einschl. November

Schwierigkeitsgrad der Tour:         sehr anspruchsvolles Trekking

Höchster Punkt:                                5360 Meter Sunder Peak

EZ Zuschlag:                                       150 Euro (Zimmer in Kathmandu)

 ·

Preis:

Gruppengröße:   min. 2 / max. 6 Personen  1790 Euro pro Person

Individuell buchbar für 2 Personen

Preis für Einzelperson auf Anfrage

Geführte Stadtbesichtigung fakultativ buchbar

Tour als PDF Datei zum herunter laden.

Everest panorama from Renjo la pass

dsc_0956

bild-5

img_0243

dsc_1066

dsc_1141

dsc_1148

dsc_2213

19a