Pikey Peak – der Kurztrek mit perfektem Everest Blick

Auf dem Weg zum um den Pikey Peak verlässt Sie eins nie. Das ist der perfekte Blick zum Everest, immer wieder in einem anderen wundervollen Motiv.

Der Kurztrek ist unser Geheimtipp und ein Erlebnis vor einer fantastischen Himalaya Bergkulisse.
Viele ursprüngliche Sherpa Siedlungen mit dem Spirit der vergangenen Zeit, buddhistische Klöster und noch immer einsamen Wege abseits der normalen Trekking Routen, zeichnen diese Trekkingtour aus.

Tag 1
Ankunft in Kathmandu

Wir freuen uns das Sie Nepal kennen lernen möchten und holen Sie vom Flughafen ab. Im Hotel treffen wir auf Ihren Guide und entspannt besprechen wir letzte Details und Fragen für Ihren Kurztrek zum Pikey Peak.

Sollte Ihre Ankunft am späten Abend sein, raten wir zu einem zusätzlichen folgenden Tag in Kathmandu. Das passen wir gern an. 

Übernachtung im Hotel mit (F)

Tag 2

Fahrt im Jeep nach Pattale Dhab (2800m)

Die achtstündige Fahrt muss leider sein, ehe wir in der unglaublichen Natur des Himalayas wandern können. Es ist nicht die Entfernung, sondern ganz klar die Straßenverhältnisse, die dem Jeep kaum erlauben schnell zu fahren. 

Die Straße schlängelt sich durch ein wunderschönes Flusstal mit Blick zum Okaldhunga. Wir übernachten in Pattale Dhap. Zur Einstimmung schenkt uns der Ort Bergsichten zu Everest, Thamserku, Karylung und einige Gipfel mehr. 

Übernachtung in Lodge (F/M/A)

Tag 3
Trekking nach Japre (2960m)

Sollte es gestern nicht geklappt haben, besuchen wir in Dhap den Changesthan Tempel. Er thront auf dem Hügel oberhalb des alten Dorfes und zeigt einen der besten Everest Blicke. 

Danach geht’s hinein in das Gebiet welches von den bekannten Volksgruppen der Sherpa und Magar bewohnt ist. Den größten Teil des Weges bekommen wir immer wieder fantastische Everest Blicke, die denen in der oberen Everest Regionen oft viel besser scheinen. Leider hat die Straße (Schotterpiste) um Singane einige Abschnitte des alten Weges zerstört und erfordert das wir ab und an diese kreuzen.

Nach Singane steigt der Weg sanft an bis wir im winzigen Dorf Japre ankommen. Hier gibt es ein kleines Kloster, eine Manimauer und einen Stupa.  Japre liegt über einem tiefen Tal mit herrlichem Blick auf den Mount Everest und den Mount Numbur.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 4 Stunden 

Tag 4
Trekking nach Chamdingma (3640m)

Von Japre führt der Weg durch hohe Kiefern und Rhododendronwälder und verwöhnt uns wieder einmal mit wunderschönen freien Blicken auf Everest, Makalu und Kanchenjunga. Auf dem Weg zum Kloster Tolaka bleibt die Landschaft um uns herum gleich bis wir Bulbule erreichen. In der einzigen kleinen Lodge, die ins im Ort gibt wartet unser Das Bhaat zum Mittag. Weiter gehts durch Wald unterbrechen von Yak Weiden und einem schönen Stupa nebst Mannstein mauer.

Ab Mitte März-April erlebt man hier ein richtig schönes Naturschauspiel. Tausende von Rhododendren Bäumen blühen in den verschiedensten Farben. Rhododendren sind die höchstgelegenen Pflanzen hier und erzeugen einen einzigartigen Duft. Die Sherpa Volksgruppe verwendet sie getrocknet als heiligen Weihrauch. Wenn wir in Samsingma ankommen ist der Pikey Peak nicht weit entfernt und liegt vor Ihnen eingebettet in eine atemberaubende Landschaft. Chamdingma ist gleichzeitig das Pikey Peak Basis Lager.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 7 Stunden

Tag 5
Ruhetag um den Pikey Peak

Nicht einmal eine Stunde trennt Sie vom fantastischsten Sonnenaufgang in Nepals Bergen. Deshalb müssen wir gegen 5 Uhr starten. Der erste Sonnenstrahl, der die Gipfel des Himalaya trifft, ändert die dunkle Silhouette der Berge sekündlich. Everest, Makalu, Manaslu, Annapurna, Dhaulagiri und Kanchenjunga wechseln in einem beeindruckendem Farbenspiel zu Gold und rot. Das Panorama ist unbeschreiblich und in Worten kaum auszudrücken. Der Pikey Peak hat zwei Gipfel. Bekannt unter Pikey 1 und 2. Wir machen einen fotografischen Stopp auf beiden Peaks und kehren zur Lodge zurück, frühstücken spät und genießen den restlichen Tag.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit: etwa 2 Stunden

Tag 6
Trekking nach Jaswarngyang (2670m)

Der Weg heute ist nah. So lassen wir es langsam angehen und frühstücken gemütlich. Der Weg führt nach Süden durch Wacholderwald mit herrlichen Blick auf das untere Tal. Unterwegs gibt es immer wieder kleinere Yak Weiden und Wiesen und es ist nicht verwunderlich das es in Ngohur eine Kooperative Cheese Produktion gibt. Hier jedenfalls haben Sie die einmalige Gelegenheit im Himalaya ein köstliches Brötchen mit (Yak) Nakkäse zu kosten. Yak Käse ist streng genommen falsch, denn das weiblicher Tier heißt Nak, jedoch hat sich Yak Käse so eingebürgert, dass keiner daran denkt das zu ändern. Ngohur heisst der Ort und war ein wichtiges religiöses Zentrum. Viele Vorfahren der Sherpas kamen vor langer Zeit an diesen friedlichen Ort zum meditieren. Der folgende Weg nach Jasawarngyang steigt allmählich wieder an durch einen dichten Kiefern- und Rhododendronwald.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 4 Stunden 

Tag 7
Trekking nach Junbesi (2675m)

Junbesi ist eine alte Sherpa Siedlung mit einem altem buddhistischem Kloster, einer Schule und einem kleinen Gesundheitsposten für die einheimische Bevölkerung. Das Thupten Chöluíng Kloster ist eins der Bekanntesten in der Umgebung und wir bekommen die Chance uns dort intensiver umzusehen. Wir steigen ab und kommen immer wieder durch dichte Wälder. Trotz dessen erhaschen Sie immer wieder wundervolle Himalaya Blicke.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 5 Stunden

Tag 8
Wir bleiben in Junbesi

Untätig werden wir nicht sein, denn wir brechen auf zu einem netten Ausflug. Wir besuchen das Kloster von Junbesi, eines der ältesten Klöster der gesamten Region. Trulshik Ringpoche ist einer der ältesten Meister der tibetischen Buddhismus Tradition und war einer der Lehrer des 14. Dalai Lama. Er gründete das Thubten Chöling Kloster, nachdem er 1959 Tibet verlassen musste und lebte dort die meiste Zeit. Das Kloster gilt als eins der wichtigsten Zentren für klösterliche Traditionen der Nyingma Schulen. 2011 verstarb er und sein heiliger Körper wurde im Kloster bestattet. 

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit: etwa 4 Stunden

Tag 9
Besuch des Chiwank Klosters und Trekking nach Phaplu (2425m)

Wir verlassen einen spirituellen Ort und wandern weiter zum nächsten. Dabei müssen wie wieder einmal den Fluss überqueren und wandern erneut weiter durch Rhododendren und Kiefern Wald immer am Fluss entlang. Dabei kommen wir durch einige noch recht ursprüngliche Sherpa Siedlungen. Wir verlassen den Weg am Fluss und laufen wieder höher hinauf zum Chiwang Kloster. Es liegt auf einer steilen Klippe auf dessen Platz sich 360-Grad Rundumblick eröffnet. Das Kloster bildet kleine Mönche in der Klosterschule aus. Sie sind herzlich willkommen beim gemeinsamen Mittagessen einmal dicht am Klosterleben für eine kurze Zeit dabei zu sein. Langsam lassen wir die letzten Tage ausklingen und wandern entspannt bis Phaplu.

Übernachtung Lodge (F/M/A) Wanderzeit etwa: 5 Stunden

Tag 10
Fahrt nach Kathmandu

Es gibt einen Flughafen in Phablu, aber da die Flüge im Sinne ob überhaupt geflogen werden kann aus Wettergründen sehr unsicher sind, nehmen wir wieder den Jeep. Der Weg ist analog unserer Anfahrt zum Begin des Trecks und wir werden einige Stunden unterwegs sein. Dafür sehen Sie allerdings einiges mehr vom Landleben Nepals, als in einem Flieger. 

Übernachtung Hotel (F/M)

Tag 11
Ein Tag in Kathmandu

Wer denkt Kathmandu ist ein Moloch und ein kleines lautes Fleckchen Erde, der hat Recht. Aber da ist immer noch eine andere Seite. Alles was Nepal an Kultur hat und das ist überaus viel und abwechslungsreich zeigt sich in Kathmandu. Als Reisender mit einem ordentlichen Maß Neugierde auf etwas komplett anderes, haben Sie die Qual der Wahl:

  • zielstrebig die größten Highlights besuchen
  • sich einfach nur treiben und inspirieren zu lassen

Beides ermöglichen wir Ihnen optional als geführte Kathmandu City Tour

Übernachtung im Hotel (F)

Tag 12

Heimreise

Wir hoffen Nepal hat Sie beeindruckt. Wir begleiten Sie zum Flughafen und wünschen eine angenehme Rückreise.

Inklusive:

alle Transfers wie beschrieben

ÜN (F) Kathmandu im DZ

englischsprech. Trekking Guide

   (deutschspr. bei Verfügbarkeit)

Vollverpflegung beim Trekking

Träger beim Trekking

TIMS Card

alle Gebühren beim Treck

ÜN einfache Lodgen beim Treck

Crew Krankenversicherung

Extra:

  internationaler Flug 

Visakosten Nepal

Persönliche Ausgaben

Reiseversicherungen

EZ Zuschlag (in den Städten)

alk. – und Softgetränke

Trinkgelder

 

Kurz Details:

Beste Reisezeit:

Schwierigkeitsgrad der Tour:

Höchster Punkt der Tour:

Einzelzimmer Zuschlag:

 

 

März-Mai & Sept. bis Dezember

moderates Trekking

4065 Meter Pikey Peak

80 Euro

 

 

Preis:

Gruppengröße:

 

 

1290 Euro pro Person

1210 Euro pro Person

1140 Euro pro Person

 

min. 2 / max. 6 Teilnehmer

individuell buchbar für 2 TN

Preis für Einzelperson auf Anfrage

bei 2 Teilnehmern

ab 4 Teilnehmern

ab 6 Teilnehmern

pikey-peak-kurztrek

stupa-im-himalaya

everst-blick-vom-pikey-peak

buddha-kloster-statue

trecker-am-pikey-peak-kurztrek

sonnenuntergang-inden-bergen-pikeypeak

stuppa-und-gebetsfahnen-pikey-peak-trek

zelte-nepal-trek-morgenrot

moenche-im-buddhistischen-himalaya-kloster

pikey-peak-kurztrekking-junbesi